Anreise

11.01.2014, Heinz-Hilpert-Theater, 6:30 Uhr, der Beginn einer ereignisreichen Woche. Der Bus nach Fügen kam mit 20 Minuten Verspätung an, was einige der Truppe nicht ganz so erfreulich fanden, trotzdem starteten alle mit gewisser Vorfreude die Reise. Nachdem der Busfahrer Drago die Skisachen genervt eigepackt hatte, ging es nach 2 Minuten in den Bus. Alle suchten sich einen Platz in gewohnter Umgebung und eine zehnstündige Busfahrt startete. Nach zwei Stopps hinter Würzburg und München kamen wir um ca. 17.15 Uhr am Pachmairhof in Uderns an.

Après-Ski

Die Zimmer des Pachmairhotels waren top ausgerüstet: Vom luxuriösen Bad bis zum Flat Screen war alles dabei. Das Essen wies keine Mängel auf und die Auswahl war nicht zu groß und nicht zu klein. Der Service war gut, nur das W-LAN war für die meisten etwas zu teuer: 15€ für 3 Tage!

Mein neuer bester Freund

Am Themenabend des Dienstags starteten wir das Spiel „Mein neuer bester Freund". Jeder Schüler und auch jeder Lehrer bekamen einen Zettel mit dem Namen eines Teilnehmers der Fahrt. Zu diesem musste er für den Rest der Woche nett sein. So kam es zu vielen Schleimereien unter den Schülern, aber auch die Lehrer waren dauerhaft nett zu den Schülern. Das war sehr amüsant und sollte weiterhin auf der Fahrt erhalten bleiben.

Skifahren

Um 8.30 Uhr stand der Bus, der uns in das Skigebiet Hochfügen brachte, bereit. Alle waren noch recht müde um diese Uhrzeit, deshalb war der Bus so leise, dass man schlafen konnte. Mit einem „Check, check, check that Microphone" wurde der heiß umworbene Containerdienst, der die Skier und Skistöcke ein und ausräumen sollte, eingeteilt. Kaum waren die Skier angeschnallt, ging es auch schon auf die Pisten – naja, nur für die Fortgeschrittenen. Die Anfänger lernten erst, was die Anfänger so lernen mussten. Sie lernten so etwas wie „Pizza, Pommes, Pizza, ...". Die Fortgeschrittenen fuhren am zweiten Tag schon zur höchsten Piste dieses Berges und am vierten bereits „Schwarz", das heißt eine schwarze Piste. Als die Startschwierigkeiten endlich abgeworfen waren, sind auch einige Anfänger oder „Amateure“, wie Herr Gonzales zu sagen pflegte, schwierigere Pisten als den "Idiotenhügel" gefahren. Am letzten Tag waren alle Gruppen mindestens einmal auf der höchsten Piste gewesen. Alle Schüler hatten viel Spaß beim Skifahren, da jeder Erfolg, ob groß oder klein, gefeiert werden konnte.

Der letzte Abend

Es war der letzte Abend angebrochen und die Lehrer hatten sich nochmal einen Contest ausgedacht: „Fügen sucht den Superstar“! Alle Zimmer sollten sich etwas ausdenken, was sie gut konnten und es dann vortragen. Von selbst geschriebenen Liedern bis zum Skischuhan- und ausziehen auf Zeit war alles dabei. Zimmer 204 gewann mit einem Remake von „We will rock you". Jetzt war es "Wir wollen Skifahren".
Herr Stemmerich zog den Schluss-Strich, dass er die Reise als sehr angenehm empfunden habe und was das Wichtigste sei: ALLE können jetzt Skifahren.

Abreise

18.01.2014, Pachmairhof Uderns, 15:45 Uhr: Nach einer ereignisreichen Woche mit viel Spaß kam der Bus nach Lünen an. Nachdem der Bus dann endlich nach einer Stunde von den beiden Busfahrern vollgeladen war, verließen wir Fügen mit sehr schönen Erinnerungen. Während der Busfahrt war es nicht sehr laut, da alle müde waren. Um 2.15 Uhr kamen wir dann am FSG an. Wir packten ein paar Rest-Skier und die Koffer aus und dann ging es nach Hause in das heimische Bett.

Bilder: Felix Schmale (www.felixschmalemedia.com)

Aktuelle Termine

Montag, 27. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8d
Dienstag, 28. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8c
Mittwoch, 29. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8b
Donnerstag, 30. 11. 2017
Rückmeldung Potentialanalyse 8a
Samstag, 02. 12. 2017
Ehemaligen-Volleyballturnier
Samstag, 02. 12. 2017
Schnuppertag 8:30 - 13:30 Uhr

Anmeldung

Hier gelangen Beschäftigte des FSG in den internen Bereich der Website.

 

 EinStein-Forschungswerkstatt