Schnuppertag EinladungSchnuppertag
Ob Grundschüler, Realschüler oder Gesamtschüler der Klasse 10 und deren Eltern, … am Samstag, 2.12.2017 um 10.00 Uhr ist der Startschuss in der Aula für die MeinSteinDeinSteinAufkleberErkundung des Steins (für neue Oberstufenschüler schon um 8.10 Uhr). Wir öffnen unsere Türen und gewähren einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit. Machen Sie sich einen Eindruck von unserer Schule. Dabei sind alle eingebunden, ganz nach unserem Schulmotto: MeinSteinDeinSteinUnserStein!

Bilder vom Schnuppertag des vergangenen Jahres

 Anklicken eines Bildes öffnet die Diaschau

83erZum siebten Mal hat das Team des Abiturjahrgangs 1983, die „83er Spätlese“, das Volleyballturnier der Ehemaligen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums gewonnen. 19 Mannschaften spielten bei der 25. Auflage des Traditionsturniers um den Martin-Hirschmann-Gedächtnispokal. Die älteste Equipe, das „Oldie-Dreamteam“ hat vor 38 Jahren Abitur gemacht, der Abiturjahrgang 2017 war mit gleich drei Teams am Start.

30 Jahre EtampesDelegation der französischen Partnerschule war zu Gast am Stein-Gymnasium
„30 Jahre, aber weder alt noch vollendet“ – so wurde der Französischaustausch des Freiherr-vom-Stein-Gymasiums (FSG) am Montagabend in einer Rede bezeichnet. Der Anlass war das 30-jährige Bestehen dieses Austauschs mit der Partnerschule „Institution Jeanne D’Arc“ in Étampes, einer Kleinstadt im Süden von Paris.

 Am Nikolaustag spielten die Fünft- und Sechstklässler das traditionelle Völkerballturnier. Frau Schiefelbein hatte den Wettbewerb wie immer hervorragend organisiert und leitete das für Schüler und Lehrer sehr nervenaufreibende Sportevent, unterstützt von einigen Kolleginnen und Kollegen, von der ersten bis zur sechsten Stunde. Am Ende konnten sich folgende Teams platzieren:

Jgst5 Platz3 Jgst5 Platz1 Jgst5 Platz2
Jahrgangsstufe 5
Platz 3

VC 5d (5d)
Jahrgangsstufe 5
Platz 1

Gucci-Gang (5c)
Jahrgangsstufe 5
Platz 2

Pink Fluffy Unicorns (5a)
Jgst6 Platz3 Jgst6 Platz1 Jgst6 Platz2
Jahrgangsstufe 6
Platz 3

Völkerkings (6b)
Jahrgangsstufe 6
Platz 1

Unicorn (6a)

Jahrgangsstufe 6
Platz 2

Bob - die Baumeister (6a)

WWTSieger

Die „Blockbusters“ konnten sich im Finale gegen das zweite Lehrerteam mit dem ausgefallenen Namen „Das Team, das mir persönlich am besten gefällt“ durchsetzen. Die Siegermannschaft konnte nur zu fünft antreten, da der routinierte Ruhepol des Teams, Matthias Biehl, vor dem Finale nach Hause fahren musste. Fairerweise entschieden sich auch die Gegner dazu, in Unterzahl aufzuschlagen.
h.v.l.: Matthias Eßeling, Frank Nitsche, v.v.l.: Yvonne Blosch, Anna-Maria Rickert,  und Hatice Tüylüoglu

Peter Gehrmann DienstjubilaeumDas sieht man wirklich nicht sehr häufig: Peter Gehrmann kann auf eine vierzigjährige Dienstzeit zurückblicken.
Herr Gehrmann legte sein Abitur 1971 am Internat Steinfeld ab. Von 1971 bis 1976 studierte er an der Ruhruniversität Bochum die Fächer Biologie und Erziehungswissenschaft, um im folgenden Jahr sein Referendariat am Gymnasium am Rosterberg in Siegen zu absolvieren. Die ersten Erfahrungen als Junglehrer sammelte Peter Gehrmann am Humboldt-Gymnasium in Dortmund. Seit dem Schuljahr 1980/81 unterrichtet der überaus engagierte Kollege ununterbrochen an unserer Schule.
Schulleiter Heinrich Kröger überreichte Herrn Gehrmann die Ehrenurkunde der Landesregierung knapp vier Wochen vor seiner Pensionierung. Zum Ende des Schulhalbjahres geht er in den – im wahrsten Sinne des Wortes - wohlverdienten Ruhestand.

Schulleiter Heinrich Kröger verweist auf die Pressemitteilung der Bezirksregierung:

Eltern entscheiden über Schulbesuch der Kinder 

Am Donnerstag (18.01.) ist mit orkanartigen Sturmböen zu rechnen. Bei solchen extremen Witterungsverhältnissen gibt es Hinweise für Eltern, die es zu beachten gilt.

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist oder ob er unter den gegebenen Bedingungen als zu gefährlich erscheint.
Sollten sich die Eltern dazu entscheiden, ihr Kind am betreffenden Tag nicht zur Schule gehen zu lassen, so sollten sie unverzüglich die Schule darüber informieren. 

 

Am Dienstag ist ein 14-jähriger Schüler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule von einem ehemaligen Mitschüler getötet worden. Die unfassbare Brutalität der Tat macht uns betroffen, ratlos und tief traurig. Unser Mitgefühl gehört der Familie des Opfers, seinen Verwandten und Freunden. Wir denken an die Schulgemeinde der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, die fassungslos und traumatisiert realisieren muss, dass einer aus ihrer Mitte nun fehlt.

Wir wünschen allen für die kommende Zeit die nötige Kraft, diese Extremsituation zu verarbeiten und wieder Zuversicht zu finden.

MahnwacheAus der Lokalpresse haben wir erfahren, dass der ehemalige Judenfriedhof (Ecke Münster- /Goethestraße) durch einen Diebstahl nachhaltig geschändet wurde. Gerade weil die „bronzene Sichtsperre mit dem Davidstern“ zwischen den beiden Gedenksteinen entwendet wurde, bedeutet dies eine schwerwiegende Verunstaltung des Denkmals.

Gruppenbild 9abe

Am frühen Samstagmorgen kehrten die Schneesportler der 9a, 9b und 9e nach turbulenten sechs Skitagen aus dem Zillertal zurück. Wegen der heftigen Schnellfälle zum Wochenbeginn und der damit verbundenen Lawinengefahr war die Straße nach Hochfügen an den ersten drei Tagen gesperrt. Dadurch kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss, zwei weitere Skigebiete, Spieljoch und Kaltenbach, kennenzulernen.

Aktuelle Termine

Anmeldung

Hier gelangen Beschäftigte des FSG in den internen Bereich der Website. Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.

 

 

 



  EinStein-Forschungswerkstatt